Seite wählen
Telefonwerbung

Werbung über Telefon (Telefonwerbung) ist eine beliebte Maßnahme, um Kunden zu gewinnen. Es gibt sie in Form von sogenannten „Cold Calls“ oder Kaltaquise und Kundezufriedenheitsumfragen. Die Frage ist: Wann ist Telefonwerbung zulässig?

Unzulässigkeit

Das Gesetz § 7 Abs. 2 Nr. 2 UWG besagt, dass „

„eine unzumutbare Belästigung stets anzunehmen ist,

bei Werbung mit einem Telefonanruf gegenüber einem Verbraucher ohne dessen vorherige ausdrückliche Einwilligung oder gegenüber einem sonstigen Marktteilnehmer ohne dessen zumindest mutmaßliche Einwilligung“

Hat also der Verbraucher kein Einverständnis erteilt ist die Telefonwerbung stets unzulässig. Es gilt die sogenannte Opt-In Lösung, d.h. der Verbraucher muss aktiv sein Einverständnis erteilen. Das Einverständnis muss vor dem Telefonat vorliegen. Hintergrund ist, dass der Anrufende in die Privatsphäre des Verbrauchers eindringt und dieser unvorbereitet ist. Es reicht ferner nicht, dass der Verbraucher vor dem Anruf mittels Briefs in Kenntnis gesetzt wird, dass er angerufen wird. Er muss vorher einwilligen.

Werbung

Für den Werbenden ist es wichtig, dass er beweissicher dokumentiert, dass eine Einwilligung erteilt wurde. Praktische Probleme entstehen, wenn auf dem Festnetz angerufen wird, ein Einverständnis eines Verbrauchers erteilt wurde, aber ein anderer Mitbewohner beworben wird. Weitere Probleme ergeben sich wegen der Datenschutzgrundverordnung (DSGVO). Woher hat der Werbende die Daten und wie informiert er nach Art. 13 DS-GVO darüber?

Das Thema Telefonwerbung gegenüber Verbraucher bleibt heikel und ist nicht zu unterschätzen. Insbesondere dann nicht, wenn eine Abmahnung wegen Verletzung des allgemeinen Persönlichkeitsrechts ins Haus flattert, weil ein Verbraucher ohne seine Einwilligung angerufen wurde und ein Produkt beworben wurde.

Rechtsanwalt für UWG (Wettbewerbsrecht) in Frankfurt am Main

Wenn Sie Fragen zur Telefonwerbung nach UWG haben, dann rufen Sie uns an unter 069 405 642 82 oder senden uns eine E-Mail an info@rechtsanwalt-frankfurt-abmahnung.de. Sofern Sie abgemahnt wurden, schicken Sie uns Ihre Abmahnungen (per E-Mail) bereits im Vorfeld, damit wir keine unnötige Zeit verlieren.

Ihre Kanzlei für gewerblichen Rechtsschutz in Frankfurt am Main und bundesweit.

Rufen Sie uns an!

Beitragsbild: Quino Al