Seite wählen
Progressive Kundenwerbung

Es gibt einen Bereich im UWG, den man als Unternehmer meiden sollte und zwar die sogenannte progressive Kundenwerbung bzw. strafbare Werbung nach § 16 UWG. Es geht hier um Schneeball- oder Pyramidensysteme und sogenannte Strukturvertriebe. Das Gesetzt § 16 UWG lautet

„Wer es im geschäftlichen Verkehr unternimmt, Verbraucher zur Abnahme von Waren, Dienstleistungen oder Rechten durch das Versprechen zu veranlassen, sie würden entweder vom Veranstalter selbst oder von einem Dritten besondere Vorteile erlangen, wenn sie andere zum Abschluss gleichartiger Geschäfte veranlassen, die ihrerseits nach der Art dieser Werbung derartige Vorteile für eine entsprechende Werbung weiterer Abnehmer erlangen sollen, wird mit Freiheitsstrafe bis zu zwei Jahren oder mit Geldstrafe bestraft.“

Es geht darum, dass der Verbraucher derart in den Sog gezogen wird durch den Werbenden, dass er seinerseits verpflichtet ist, weitere Kunden gewinnen muss, um als Gegenleistung entsprechende Vorteile zu erhalten. Das hat nichts mit den Gutscheinen von Banken oder anderen Unternehmen zu tun, wenn der Verbraucher einen „Freund“ für die Bank gewinnt.

Empfehlung durch Freund

Sie können jeden Vertriebler fragen und der wird ihnen bestätigen, dass die Empfehlungen durch einen Freund oder Bekannten, die Chance auf einen Verkaufsabschluss erheblich steigert. Die Verbraucher reagieren häufig auf Werbung von fremden mit Ablehnung. Wenn dagegen, ein Freund das Produkt empfiehlt, sieht es ganz anders aus. In den USA, in den 90er Jahren wurde so der Tupperwarenhandel groß. Man engagierte die nette Nachbarin von nebenan, welche eine Tupperparty veranstalte und schon stiegen die Verkaufszahlen. Das ist per se nicht zulässig. Strafbar wird es, wenn es in Form eines Pyramiden- oder Schneeballsystems aufgebaut wird.

Rechtsanwalt für UWG (Wettbewerbsrecht) in Frankfurt am Main

Wenn Sie Fragen zur Werbung nach UWG haben, dann rufen Sie uns an unter 069 405 642 82 oder senden uns eine E-Mail an info@rechtsanwalt-frankfurt-abmahnung.de. Sofern Sie abgemahnt wurden, schicken Sie uns Ihre Abmahnungen (per E-Mail) bereits im Vorfeld, damit wir keine unnötige Zeit verlieren.

Ihre Kanzlei für gewerblichen Rechtsschutz in Frankfurt am Main und bundesweit.

Rufen Sie uns an!

Beitragsbild: Larry Farr